Startseite

Bauchtanz & Gesundheit / Bauchtanz

Orientalischer Tanz(Bauchtanz) und Gesundheit Witten

Orientalischer Tanz (Bauchtanz) ist die ideale Gymnastik, da er mit seinen Bewegungen dem weiblichen Körperideal entspricht.

Durch die weichen, fließenden Bewegungen erfolgt ein sanftes „ Stretching“ bei gleichzeitigem Training der tiefen Stützmuskulatur, welche gestärkt und aufgebaut wird. Diese Muskulatur ist in unserem zivilisierten Leben durch die vor allem sitzende Tätigkeit und fehlende Bewegung verkümmert. Das führt zu Verkrampfungen, Haltungsschwächen, Rücken- und Kopfschmerzen.
Durch das Training verbessert sich die Halte- und Stützfunktion sowie die Beweglichkeit der Wirbelsäule und ihrer umgebenden Muskulatur, sodaß Verspannungen gelockert werden, die Haltung sich verbessert und Beschwerden wie Rückenschmerzen völlig verschwinden können. Orientalischer Tanz kann also als hervorragende Rückenschule betrachtet werden. Die typischen Shimmy - Bewegungen lockern ebenfalls die verkrampfte Muskulatur des gesamten Körpers, was diesen Effekt unterstützt und zum allgemeinen Wohlbefinden beiträgt. Der Orientalische Tanz hilft so, einen ästhetischen weiblichen Körper zu formen.

Durch die spezifischen Becken- und Bauchbewegungen werden der Beckenboden und die Bauchdecke gestärkt und gefestigt. Gleichzeitig lernt die Frau die Funktion dieser Muskeln zu isolieren und zu kontrollieren und besonders auch das Wechselspiel von „ Anspannen“ und „ Loslassen“ zu beherrschen. Gerade die Fähigkeit zum „ Loslassen“ hat eine besondere Bedeutung bei chronischen Unterbauchbeschwerden, generell allen funktionellen gynäkologischen Problemen wie auch der Geburtsvorbereitung. Damit ist der Orientalische Tanz also auch eine ideale Schwangerengymnastik wie auch Rückbildungsgymnastik. Die Beherrschung der Muskulatur des Beckenbodens hilft Senkungs- und Inkontinenz beschwerden nach Geburten zu mildern oder ganz zu beheben, ebenso wie Menstruationsbeschwerden.

Beim Orientalischen Tanz lernt die Frau den eigenen Körper zu akzeptieren und schön zu finden. Außerdem darf sie „Frau“ sein und ihre Weiblichkeit ausleben. Schönheit und Erotik sind nicht mehr verboten. Diese neue Körpererfahrung bewirkt auch Veränderungen im Bewusstsein und in der Einstellung zum eigenen Körper.

Wenn Frauen mit dem Tanzen beginnen, berichten sie oft, dass sich die Bewegungen des Bauchtanzes anfühlen wie ein nach Hause kommen in den eigenen Körper, als hätte der Körper darauf gewartet, diese Bewegungen ausführen zu können. Ich vermute dass das mit den Urformen zu tun hat, die wir mit dem Becken und der Wirbelsäule ausführen: Der Kreis, die Acht, die Welle, die Spirale. Diese Urssymbole geben dem Bauchtanz seine große Kraft und Ausstrahlung


Viele Frauen haben durch den Orientalischen Tanz ein neues Selbstbewusstsein entwickelt, ihre Persönlichkeit gestärkt, Selbstzweifel ausgeräumt und damit die Kraft gefunden, ihren eigenen Weg zu bestreiten und damit notwendige Veränderungen in ihrem Leben vorzunehmen und alte Fesseln abzuschütteln.